Extension:Moderation

This page is a translated version of the page Extension:Moderation and the translation is 68% complete.
MediaWiki-Erweiterungen
OOjs UI icon advanced-invert.svg
Moderation
Freigabestatus: stabil
Special Moderation screenshot.png
Einbindung Spezialseite
Beschreibung Übergibt alle Bearbeitungen und Uploads von neuen Benutzern an die Moderation.
Autor(en) Edward Chernenko
Letzte Version 1.5.36 (2021-10-03)
Kompatibilitätspolitik Master maintains backward compatibility.
MediaWiki 1.35+ (master branch)

1.31-1.34 (REL1_31 branch)
1.27-1.30 (REL1_27 branch)

1.23-1.26 (REL1_23 branch)
PHP 7.0+
Datenbankänderungen Ja
Tabellen moderation
moderation_block
Lizenz GNU General Public License 3.0 oder später
Herunterladen

  • $wgModerationEnable
  • $wgModerationTimeToOverrideRejection
  • $wgModerationOnlyInNamespaces
  • $wgModerationIgnoredInNamespaces
  • $wgModerationNotificationEnable
  • $wgModerationEmail
  • $wgModerationNotificationNewOnly

  • moderation
  • skip-moderation
  • skip-move-moderation
  • moderation-checkuser
Übersetze die Moderation-Erweiterung

Prüfe die Benutzungs- und Versionsmatrix.

Die Erweiterung Moderation bietet Schutz vor Vandalismus für kleine und mittlere Wikis.

Dies ist eine der wirksamsten Methoden zum Schutz vor Vandalismus und hat nur sehr geringe Auswirkungen auf legitime Nutzer.

Einführung

Wie funktioniert es?
  1. Jede Bearbeitung (oder jeder Bild-Upload) durch einen neuen Benutzer wird an eine Moderationswarteschlange gesendet.
  2. Bis der Moderator diese Änderung genehmigt hat, ist die Seite unverändert. Ausstehende Bearbeitungen werden weder im Seitenverlauf noch in den letzten Änderungen angezeigt.
  3. Der Benutzer kann seine Bearbeitung sehen und seine eigene Version der Seite weiter bearbeiten.
Wie moderieren die Administratoren?
  1. Es wird eine neue Spezialseite eingerichtet (Spezial:Moderation). Sie ähnelt der Funktion "Letzte Änderungen", hat aber die Schaltflächen "Genehmigen", "Ablehnen", "Alle genehmigen" und "Alle ablehnen".
  2. Abgelehnte Bearbeitungen werden in das Archiv für abgelehnte Bearbeitungen aufgenommen.
  3. Genehmigte Bearbeitungen werden normal angewendet.
  4. Es werden Protokolle darüber geführt, "wer was genehmigt hat". Nur die Moderatoren können sie sehen.
  5. Wenn ein Bearbeitungskonflikt erkannt wird und nicht automatisch gelöst werden kann, hat der Moderator eine Schaltfläche zum Zusammenführen, um die Bearbeitung manuell zu übernehmen.
Warum ist es gut?
  1. Neue Nutzer werden nicht durch lästige captchas , Telefonnummernüberprüfungen usw. abgeschreckt. Sie bearbeiten normal, wie sie es in MediaWiki ohne Moderation tun würden.
  2. Sperren werden praktisch obsolet. Und Blockierungen sind nicht gut (man bedenke die Möglichkeit, einen legitimen Benutzer mit einer Bereichssperre zu treffen, oder die Unfähigkeit, gute Bearbeitungen von einem nicht sehr geeigneten Benutzer zuzulassen, der manchmal den Drang hat, eine oder zwei Seiten zu vandalieren).
  3. Vandalismus aus dem Wunsch heraus, "bemerkt zu werden", wird nicht geduldet. Niemand würde 5 Stunden lang nach neuen und neuen Proxys suchen, um den Administrator zu ärgern, wenn bekannt ist, dass all diese Aktionen kein Problem darstellen.
  4. Vandalismus-Methoden wie "eine Seite von zwei Konten aus vandalieren, um einen Ein-Klick-Rollback zu verhindern" sind nicht mehr wirksam.
  5. Die Website kann in anonymen Netzwerken wie TOR oder I2P betrieben werden.
  6. Users can hide their mistakes from appearing in the revision history and even from moderators by fixing them in time.

Alternativen

 
Moderations-Protokoll

Verfügt MediaWiki über andere Methoden zur Bekämpfung von Vandalismus? Kurz gesagt - nicht wirklich.

MediaWiki wurde für Wikipedia entwickelt. Bei Wikipedia gibt es jederzeit Hunderte von Freiwilligen, die bereit sind, Vandalismus in Echtzeit zu bekämpfen. Fast alle anderen Wikis außer Wikipedia haben diesen Vorteil nicht. Die in MediaWiki eingebaute Idee, Vandalismus zu bekämpfen, besteht darin, dass Vandalismus mehr Zeit in Anspruch nimmt, als ihn rückgängig zu machen. Normalerweise ist das richtig, aber so wird Vandalismus nur unzureichend unterbunden, und die Administratoren müssen trotzdem häufig nach Vandalismus suchen, auch wenn das Zurücksetzen selbst nicht viel Zeit in Anspruch nimmt.

Es gibt drei bekannte Methoden zur Bekämpfung von Vandalismus:

  1. Alle Änderungen schwer machen. Bei Lurkmore.to beispielsweise werden alle Änderungen von neuen Nutzern mit einem strengen Captcha versehen, und es sind viele Änderungen erforderlich, bis man endlich ohne das Captcha arbeiten kann. Daher muss der Vandale viel Zeit aufwenden, um eine Handvoll von Änderungen vorzunehmen.
    Der offensichtliche Nachteil ist, dass alle legitimen Nutzer das Captcha ebenfalls passieren müssen, was kleinere Änderungen wie Rechtschreibkorrekturen abschrecken könnte.
  2. Benutzeridentifizierung erzwingen - zum Beispiel Anmeldung über Facebook. Wenn das soziale Netzwerk überprüft, ob alle seine Nutzer eine gültige Handynummer haben, muss der Vandale bei jedem Vandalismusversuch in den Laden gehen und eine neue SIM-Karte kaufen. Diese Methode ist äußerst effektiv, eliminiert jedoch die anonyme Bearbeitung und wendet sich von den Nutzern ab, die kein Konto in einem der unterstützten sozialen Netzwerke haben.
    Ein großer Nachteil dieser Methode sind die Auswirkungen auf die Privatsphäre der Nutzer. In nicht-demokratischen Ländern kann die Bearbeitung einer Seite über Politik dazu führen, dass die Regierung versucht, den Nutzer zu identifizieren und zu verfolgen. So wurde Lurkmore.to von der russischen "Anti-Extremisten-Spezialeinheit" kontaktiert und aufgefordert, Informationen über die Autoren von Seiten über Ramsan Kadyrow und Molotow-Cocktails preiszugeben.[1]
  3. Abschwächen der Folgen von Vandalismus. For example, a user can create 100 pages with offensive titles, but they can all be deleted by two clicks in Erweiterung:Nuke . Die Moderationserweiterung gehört zu dieser Kategorie.

Ist diese Erweiterung stabil?

Diese Erweiterung ist stabil. Sie wird seit November 2014 in der Produktion der russischen Uncyclopedia (absurdopedia.net) eingesetzt.

Die Erweiterung verfügt über eine automatisierte Testsuite mit umfangreicher Abdeckung (phpunit und Selenium). Jede Änderung an der Moderation wird automatisch getestet:

  1. neueste Version von MediaWiki
  2. MediaWiki 1.35 (LTS)
  3. MediaWiki 1.31 (Legacy-LTS)

Bitte lesen Sie die Dateien KNOWN_LIMITATIONS, TODO und WONT_DO für alle bekannten Probleme. Wenn Sie Fragen haben, wenden Sie sich bitte an Kontakt mit dem Autor.

Was ist der Unterschied zu "FlaggedRevs" oder "Approved Revs"?

Erweiterung:Flagged Revisions und Extension:Approved Revs verbergen die schlechten Änderungen nur vor den Lesern. Die Vandalismus-Bearbeitungen werden immer noch in der Historie und den letzten Änderungen vorhanden sein, und alle Redakteure werden darüber stolpern, wenn sie versuchen, die Seite zu bearbeiten, die vandalisiert wurde. Daher müssten die Redakteure den Vandalismus schnell rückgängig machen.

Andererseits werden Vandalismus-Bearbeitungen durch die Moderation vollständig eliminiert: Nicht genehmigte Änderungen werden einfach nicht in der Seitenhistorie erstellt usw. Dadurch wird sichergestellt, dass nicht nur die Leser, sondern auch andere Redakteure die Vandalismus-Bearbeitungen auf keiner der Seiten sehen.

Kurz gesagt: (1) FlaggedRevs dient der Qualitätskontrolle, hilft aber nicht gegen anhaltenden Vandalismus. (2) Moderation ist speziell gegen Vandalismus und macht ihn völlig unwirksam.

Moderation FlaggedRevs/ApprovedRevs
Sehen die Leser Vandalismus? Nein Nein
Sehen die Redakteure Vandalismus? Nein Ja
Bleibt Vandalismus im Seitenverlauf erhalten? Nein Ja
Kann ich schnell alle Bearbeitungen eines Benutzers ablehnen? Ja Nein
Können andere Editoren nicht genehmigte Bearbeitungen verbessern? (kein Vandalismus) Nein Ja

Installation

Für moderne Versionen von MediaWiki (1.35+), verwenden Sie die folgende Anweisung:


  • Die Auschecken der Quellen mit git clone https://github.com/edwardspec/mediawiki-moderation.git und die Datei(en) in ein Verzeichnis namens Moderation im Ordner extensions/ ablegen.
  • Folgenden Code am Ende der LocalSettings.php hinzufügen:
    wfLoadExtension( 'Moderation' );
    
  • Führe das Aktualisierungsskript aus, welches automatisch die notwendigen Datenbanktabellen erstellt, die diese Erweiterung braucht.
  •   Erledigt – Zu Special:Version in dem Wiki (bei Einstellung auf deutsch nach Spezial:Version) navigieren, um die erfolgreiche Installierung der Erweiterung zu überprüfen.
Diese Erweiterung sollte in Ihrer "LocalSettings.php"-Datei als letzte nach allen anderen Einstellungen und Erweiterungen aktiviert werden.

Installation für ältere Versionen von MediaWiki

Für MediaWiki 1.31-1.34 ersetzen Sie den oben erwähnten Befehl "git clone" durch den folgenden: git clone -b REL1_31 https://github.com/edwardspec/mediawiki-moderation.git

Für MediaWiki 1.27-1.30 ersetzen Sie den oben erwähnten Befehl "git clone" durch den folgenden: git clone -b REL1_27 https://github.com/edwardspec/mediawiki-moderation.git

Für MediaWiki 1.23-1.26 ersetzen Sie den oben erwähnten Befehl "git clone" durch den folgenden: git clone -b REL1_23 https://github.com/edwardspec/mediawiki-moderation.git

Diese Versionen können noch Sicherheitskorrekturen (falls vorhanden) erhalten, aber keine neuen Funktionen.

Konfiguration

Parameter für LocalSettings.php

  • $wgModerationEnable
    Wenn diese Option auf false gesetzt ist, werden neue Bearbeitungen wie üblich übernommen (nicht an die Moderation gesendet). Standard: true.
    $wgModerationTimeToOverrideRejection
    Zeit (in Sekunden), nach der eine abgelehnte Bearbeitung nicht mehr genehmigt werden kann. Standard: 2 Wochen. Hinweis: Alte abgelehnte Bearbeitungen werden NICHT gelöscht (Moderatoren können sie jederzeit im Ordner "Abgelehnt" einsehen, auch wenn diese Zeitspanne bereits verstrichen ist).
    $wgModerationOnlyInNamespaces
    Wenn auf ein Array von Namespace-Nummern (z.B. $wgModerationOnlyInNamespaces = [ NS_MAIN, NS_FILE ];) gesetzt, wird die Moderation nur in diesen Namespaces aktiviert (Bearbeitungen in anderen Namespaces umgehen die Moderation). Standard (leeres Array): Die Moderation ist überall aktiviert.
    $wgModerationIgnoredInNamespaces
    Wenn auf ein Array von Namespace-Nummern (z.B. $wgModerationIgnoredInNamespaces = [ NS_MAIN, NS_FILE ];) gesetzt, können nicht automatisch moderierte Benutzer die Moderation in diesen Namespaces umgehen. Standard (leeres Array): die Moderation kann nirgendwo umgangen werden.
    $wgModerationNotificationEnable
    Bei true wird jedes Mal eine Benachrichtigung an $wgModerationEmail gesendet, wenn eine Bearbeitung in die Warteschlange für die Moderation gestellt wird. Standard: false.
    $wgModerationNotificationNewOnly
    Wenn true, werden nur neue Seiten benachrichtigt (nicht aber Änderungen an bestehenden Seiten). Standard: false.

Siehe auch: #Konfigurationsoptionen NUR für die Überprüfung vor der Veröffentlichung (Optionen, die für 95% der Wikis nicht empfohlen werden).

Benutzerrechte

Recht Was kann der Nutzer tun? Wer hat dieses Recht? (standardmäßig)
skip-moderation Bearbeitungen werden wie üblich übernommen (nicht an die Moderation weitergeleitet). automoderated, sysop, bot
skip-move-moderation Seitenverschiebungen werden wie üblich angewendet (nicht an die Moderation geschickt). automoderated, sysop, bot
moderation Kann auf Spezial:Moderation zugreifen moderator, sysop
moderation-checkuser Kann IPs von registrierten Benutzern auf Spezial:Moderation sehen. checkuser

Zusätzliche Tipps gegen Vandalismus

In order to prevent vandalism, the following additional measures should be applied:

  1. Please restrict the renaming of pages to a trusted group (not just "automoderated"), because it can be used for difficult-to-revert vandalism.
$wgGroupPermissions['automoderated']['skip-move-moderation'] = false;
$wgGroupPermissions['sysop']['skip-move-moderation'] = true;
  1. Registering new accounts with offensive names is still a way for a vandal to show itself in the RecentChanges. A simple solution is to remove newusers log from RecentChanges:
    $wgLogRestrictions["newusers"] = 'moderation';
    

Recommended use / good practices

The following good-practices are advised:

  1. Only vandalism should be Rejected.

Not-so-good edits with good intentions (e.g. adding excessive plot details into the Wikipedia article about film) are better made Approved and then reverted as usual. This way the author is not offended and the text is saved in page history, viewable by anyone.

  1. Any user that is deemed legitimate (does N good edits) should be added into automoderated group.
  1. Adding users to automoderated group via $wgAutopromote is NOT recommended, as it motivates the vandals to do many very-minor edits (e.g. adding interwiki).

Better promote them to automoderated manually for one good edit and not promote for 30 useless-edits-made-for-count.

  1. Abstain from using blocks .

Don't protect pages "just in case", except maybe for important templates.

  1. Allow the full rehabilitation of users with a bad history of editing.

Their useful edits to the articles should be allowed, no matter how many times they were blocked. At the same time, trolling on talk pages should be rejected, so are the purposely-low-quality edits.

  1. Please note that an editor who appears to be resubmitting a rejected edit does not necessarily imply an intent to edit-war, but the editor might have made changes to their pending edit without noticing that it was rejected in the meantime.

Non-recommended use: Moderation as pre-publish review extension

Moderation is an anti-vandalism tool first, but some wikis use it for quality control. For example, a wiki of scientific works might choose to:

  1. Not Approve any edits until they meet the strict quality standards of the industry.
  1. Not Reject any edits that are not yet good enough, so that the author could continue editing it as long as necessary.

Pros of this approach:

  1. New page appears as a fully reviewed, correctly formatted document with no typos, etc.
  1. No one except the author and moderators would see the imperfect revisions.

Cons:

  1. Other users can't improve the article until it is Approved. In fact, they won't even know that it exists.
  1. Pending changes don't have an "edit history". Moderation stores only 1 pending change for each Page/User pair. That's inconvenient if you are preparing your page for publication for weeks. User can even accidentally delete the necessary text in their pending revision, and it won't be recoverable.

Configuration options ONLY for pre-publish review

The following parameters are only needed when using Moderation for review. They are not recommended for 95% of wikis (when following the Best Practices, they are totally not needed).

  • $wgModerationPreviewLink
    If true, Preview link is shown on Special:Moderation. Default: false.
    Why not recommended? Answer: when following Best Practices, you would never Reject a good change just because it is formatted poorly. Whether this edit is good or not, you know from "diff" link. "Preview" link tells you "how is this page formatted", which shouldn't affect your decision.
  • $wgModerationEnableEditChange
    If true, moderators can modify the text of pending changes before Approving. Default: false.
    Why not recommended? Answer: easy to mess up. Moderator can accidentally delete the text of pending edit (and it won't be recoverable). Furthermore, these changes are not attributed to moderator (after approval, it looks as if the original author made the edit this way), which is creepy.

Compatibility with other extensions

  1. Extension:Moderation should be enabled last in LocalSettings.php, because it aborts at least PageContentSave hook.
  1. Extension:Moderation fully supports Erweiterung:CheckUser , meaning that if CheckUser extension is enabled, then any approved edit will have correct IP, user-agent and XFF saved in the checkuser tables.
  1. Extension:Moderation is fully compatible with Extension:VisualEditor and Extension:MobileFrontend .

Theoretically it should also work with other API-based editors.

  1. Extension:StructuredDiscussions (also known as Flow) and Extension:CommentStreams will work, but edits in Flow/CommentStreams forums will bypass moderation.
  1. Moderation of Flow forums should be implemented in Extension:StructuredDiscussions itself. These forums use a non-text "content model", which is not supported by Moderation.
  1. CommentStreams extension misinterprets "edit was queued for moderation" as an error, which can only be fixed in Extension:CommentStreams itself.
  1. Extensions that modify several slots of Multi-Content Revisions (not just the main slot, as MediaWiki itself does) are not yet supported.

(currently very few extensions do)

Siehe auch